Was versteht man eigentlich unter „Zutrittskontrolle“?

Mechanische Zutrittskontrollsysteme, so genannte „Schließanlagen“, regeln für bestimmte Personenkreise den Zugang zu Gebäuden bzw. bestimmten Räumen.

 

Elektronische Zutrittskontrollsysteme unterscheiden sich vom rein mechanischen Schließanlagen indem zusätzlich elektronische Daten vom Schlüssel abgefragt werden. Dadurch ergeben sich klare Vorteile und Zusatznutzen:

  • Verlorene Schlüssel können sofort vom System gesperrt werden ohne Umrüstungskosten.
  • Der Zutritt kann zeitlich eingeschränkt werden.
  • Aufzeichnung sämtlicher Ereignisse an der Türe.
  • Berechtigungen können jederzeit geändert werden.


Statt dem gewohnten Schlüssel können dabei verschiedene Medien eingesetzt werden: Chipkarten, spezielle Armbanduhren, Schlüsselanhänger, Pincode oder Fernbedienung.


Weiters können mit diesem Medium sämtliche betriebliche Applikationen bedient werden.

  • Zutritt
  • BDE (Betriebsdatenerfassung)
  • Kantinenwirtschaft, Getränkeautomaten
  • Zeiterfassung
  • etc...


Eine Liste zufriedener Kunden finden sie in unseren Referenzen.

blausieben Kommunikationsagentur
Klicken um Feedback zu schließen

Feedback / Fragen